Bericht im Merkur zum 100-jährigen Jubiläum

Das Schützenmeisteramt hat die Mitglieder zu einem Festabend in das Gasthaus „Wagnerwirt“ eingeladen. Bei der Terminfestlegung im August war eine Bewirtung im eigentlichen Vereinsgasthaus „Weißbräu“ noch nicht geklärt.

Von den über 100 Mitgliedern kamen an die 60 und erfreuten sich zu Beginn gleich an dem Festbraten mit Getränk, welches der Verein spendierte.

1.SM Helmut Zimmer die Mitglieder und die Ehrengäste, Bgm. Franz Hofstetter,

1.GSM Georg Schatz, sowie den EBSM Josef Niedermeier. Von den Sponsoren konnte er den Geschäftsführer der Brauerei Taufkirchen, Herrn Albert Kolbinger begrüßen.

 

Bgm. Hofstetter wies in seinem Großwort auf die traditionellen Aufgaben hin, Schießsport und die Pflege bodenständiger Kultur, welches heutzutage und auch in Zukunft genauso wichtig ist wie es in den vergangenen 100 Jahren war.

1.GSM Schatz meinte in seinem Grußwort, das sportlich faire Verhalten am Schießstand und das friedlich fröhliche Auftreten der Schützen von Jung und Alt auch bei festlichen Anlässen, wie Festzügen usw. ist ein Zeichen einer Generationen übergreifenden Kameradschaft.

Anschließend ehrte er Helmut Zimmer mit dem Ehrenzeichen „Silberne Gams“ für die umfangreiche Arbeit als Schützenmeister und Helmut Scheuerer mit dem Ehrenzeichen des Bay. Sportschützenbundes für seine langjährige Tätigkeit für die „Jungschützen e.V.“

Brauereigeschäftsführer Albert Kolbinger stellte in seinem Grußwort besonders auch die soziale Seite eines Vereinslebens heraus. Gemeinsam anpacken, gemeinsam Erfolge feiern und dabei dem „Besseren“ den Erfolg gönnen ohne die „Schwächeren“ zu vernachlässigen.

 

EBSM Josef Niedermeier hat aus dem einzigen noch vorhandenen Dokument, ein Kassenbuch aus den Jahren 1908 bis 1939, sowie ein paar Bildern aus Privatbesitz, eine Chronik in Form eines Albums erstellt und erzählte Interessantes daraus über das rührige Engagement des Vereines in dieser Zeit. Aus einem weiteren noch in Bearbeitung befindlichen Chronik – Album, das den Zeitraum vom Wiederaufleben des Vereins nach dem zweiten Weltkrieg im Jahr 1950 bis 1983 zum Inhalt hat, brachte er den älteren anwesenden Mitgliedern ihre sportlichen Erfolge und ihren Eifer im fröhlichen, gesellschaftlichen Bereich wieder in Erinnerung. Dieses Album wird bis zur Fertigstellung noch um einiges ergänzt.

 

Höhepunkt des Festabends waren Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften und die Ernennung zu Ehrenmitgliedern, die längst überfällig waren.

In den Stand der Ehrenmitgliedschaft wurden erhoben:

* Traudl Kobus, Schatzmeisterin von 1968 bis 1989

* Then Günther, Schatzmeister von 1952 bis 1957 und danach mehrere Wahlperioden

Schriftführer und 2. Schützenmeister

* Bachmayer Hans, Schatzmeister von 1957 bis 1968

* Niedermeier Josef, Schriftführer von 1965 bis 1974 und Jahrzehnte lang Mitarbeiter und Ratgeber in vielen Angelegenheiten des Vereins; seine Erfahrung aus den 27 Jahren seiner überregionaler Verbandstätigkeit (5 Jahre Gausportleiter, 4 Jahre Gauschützenmeister und 18 Jahre Bezirksschützenmeister Obb., war für den Verein vielfach sehr nützlich.

 

Anschließend wurden Mitglieder wurden für 50, 40, und 25 jährige Vereinszugehörigkeit mit Urkunden und Ehrenzeichen geehrt. Mit fröhlichem erzählen von vergangenen sportlichen Erfolgen und gesellschaftlichen Ereignissen, aber auch mit manchen guten Vorsätzen zum weiteren Wohle des Vereins, klang der Festabend zufrieden aus.

 

Geschrieben v. Josef Niedermeier